Abmahnungen von BaumgartenBrandt Rechtsanwälte

Antworten
Nachricht
Autor
Richy
Beiträge: 60
Registriert: Sonntag 8. Dezember 2013, 23:13
Wohnort: Offenbach

Re: Abmahnungen von BaumgartenBrandt Rechtsanwälte

#1061 Beitrag von Richy » Donnerstag 19. Februar 2015, 15:50

infofan hat geschrieben:
Richy hat geschrieben: Und im Vergleich zu U+C bewegen sich B&B noch ziemlich im Rahmen.
Das Verschweigen und Ignorieren eines Insolvenzverfahrens ist gesetzlich mit Sicherheit nicht "noch ziemlich im Rahmen"
Es ging mir um die Gesamtgrundlage, die ja bei U+C so ziemlich fehlte...nicht um Teilaspekte, die die meisten nicht betreffen. Davon abgesehen haben wir keine Kenntnis darüber, ob das mit voller Absicht so gemacht wurde oder ob da einfach die linke Hand nicht weiß, was die Rechte tut. Das ist jetzt keine Entschuldigung für B&B, denn natürlich müssen sie darüber bescheid wissen wie es um ihre Mandanten steht.

Viele Grüße
Euer Richy
Anwalts- und Gerichtskosten und Ablauf des Verfahrens (Hamburger Abendblatt / Rat & Hilfe)

Richy
Beiträge: 60
Registriert: Sonntag 8. Dezember 2013, 23:13
Wohnort: Offenbach

Re: Abmahnungen von BaumgartenBrandt Rechtsanwälte

#1062 Beitrag von Richy » Donnerstag 19. Februar 2015, 16:08

infofan hat geschrieben:...Unwissenheit ist mit Sicherheit keine Ausrede...
Hab ich ja auch nicht gesagt...sondern, dass links einfach nicht weiß, was rechts macht. Eine Ausrede ist es sowieso nicht, da sie wie gesagt darüber bescheid wissen müssen. Meiner Meinung nach ist es einfach nur dumm, es zu so einer Situation kommen zu lassen. Das spielt vielen hier aber in die Karten.

BTW wie kann B&B die Klage erwidern? Die sind doch Kläger.

Viele Grüße
Euer Richy
Anwalts- und Gerichtskosten und Ablauf des Verfahrens (Hamburger Abendblatt / Rat & Hilfe)

Future2013
Beiträge: 169
Registriert: Dienstag 5. November 2013, 17:17

Re: Abmahnungen von BaumgartenBrandt Rechtsanwälte

#1063 Beitrag von Future2013 » Donnerstag 19. Februar 2015, 16:34

Heinerstadt hat geschrieben:Falls die ihre Zulassung verlieren oder strafrechtlich belangt werden, dürfte das denen egal sein, die werden ihr Geld schon ins Ausland geschafft haben.
mit solchen Aussagen wäre ich in einem Forum ganz Vorsichtig.

Nur zu Deiner eigenen Sicherheit

irgendeiner
Beiträge: 12
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 14:23

Re: Abmahnungen von BaumgartenBrandt Rechtsanwälte

#1064 Beitrag von irgendeiner » Donnerstag 19. Februar 2015, 17:01

Hier mein Mahnbescheid.
Wenn ihr einen Anwalt kennt der damit für mich gewinnt wäre ich über die Nennung eines Names sehr erfreut.

//////////////////////////////////////////////////////////////////
MAHNBESCHEID

Der Antragsteller macht folgenden Anspruch geltend:

I. Hauptforderung:
1. Rechtsanwalts-/Rechtsbeistandshonorar gem. Abmahnung xxxxx vom xx.xx.2010 555,60 EUR
2. Schadensersatz aus Lizenzanalogie (Abmahnung vom xx.xx.2010 AZ.: xxxxxx) 400,00 EUR

II. Verfahrenskosten (Streitwert 955,60 EUR):
1. Gerichtskosten:
-Gebühr (§§ 3, 24, Nr. 1100 KV GKG) 32,00 EUR
2. Rechtsanwalts-/Rechtsbeistandskosten:
-Gebühr (Nr. 3305 VV RVG) 85,00 EUR
-Auslagen (Nr. 7001/7002 VV RVG) 17,00 EUR
Summe Kosten: 134,00 EUR
Gesamtsumme: 1.089,60 EUR

Der Antragsteller hat erklärt, dass der Anspruch von einer Gegenleistung nicht abhänge.

//////////////////////////////////////////////////////////////////

Richy
Beiträge: 60
Registriert: Sonntag 8. Dezember 2013, 23:13
Wohnort: Offenbach

Re: Abmahnungen von BaumgartenBrandt Rechtsanwälte

#1065 Beitrag von Richy » Donnerstag 19. Februar 2015, 17:28

@irgendeiner:

1. Lies Dir mal folgendes durch, Stichwort "Lizenzanalogie" -> http://www.anwalt.de/rechtstipps/filesh ... 66210.html

2. Der Antragsteller kann auch auf dem Mond sitzen...ist vollkommen irrelevant.

3. Schau Dir endlich mal die ganzen Urteile an, die hier immer wieder gepostet wurden...da findest Du so viele Hinweise auf eine Verteidigungsstrategie. Du musst selber jetzt so schnell wie möglich Dich entlastendes Material sammeln.

4. Fachanwalt aufsuchen.

Viele Grüße
Euer Richy
Anwalts- und Gerichtskosten und Ablauf des Verfahrens (Hamburger Abendblatt / Rat & Hilfe)

Arno Dorian
Beiträge: 88
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 21:19

Re: Abmahnungen von BaumgartenBrandt Rechtsanwälte

#1066 Beitrag von Arno Dorian » Donnerstag 19. Februar 2015, 17:37

Richy hat geschrieben:
Dann wärst Du danach kein Richter mehr, denn zum Glück müssen auch die sich unsere Gesetze halten...Du würdest dann whs wegen Rechtsbeugung oder ähnlichem irgendwann drankommen. BTW ist an den eigenen Profit zu denken völlig legitim...wir alle müssen unsere Brötchen irgendwie verdienen. Und im Vergleich zu U+C bewegen sich B&B noch ziemlich im Rahmen.
Gesetze ist gut, das ist ja ein sehr tolles Gesetz mit dem Filesharing Kram, hier kriegt man schon härtere Strafen als Gewaltverbrecher.
Ich bin als Richter oder Anwalt dazu vermutlich zu menschlich um ständig wegen solchen Bagatellen über Leichen zu gehen, nur um an mein Geld zu kommen.
Anwälte können sich auch mit ehrlichen Fällen Ihr Geld verdienen und nicht mit so Machenschaften.

Da geh ich lieber weiterhin meinem Job nach wobei ich körperlich arbeiten muss.

Dazu finde ich auch nicht das bei BB alles im Rahmen abläuft.
Anstatt das über Jahre hinaus mit Hemmungen etc in die Länge zu ziehen, hätte man bestimmt auch gleich vor das Gericht gekonnt oder muss das etwa so gehandhabt werden das es legitim ist?
Naja dafür sind die Zeiten nun schlechter für Abmahner geworden, also war die Wartezeit doch etwas gutes.

Außerdem gibt es ja noch immer im Zweifel für den Angeklagten, worauf ein Richter plädieren kann und da verliert er bestimmt nicht gleich seinen Job.

Richy
Beiträge: 60
Registriert: Sonntag 8. Dezember 2013, 23:13
Wohnort: Offenbach

Re: Abmahnungen von BaumgartenBrandt Rechtsanwälte

#1067 Beitrag von Richy » Donnerstag 19. Februar 2015, 17:52

@Arno Dorian

Ich stimme Dir bei den meisten Dingen vollkommen zu und gehe auch lieber der körperlichen Arbeit nach. ;)

Du wirfst allerdings so manches zusammen und durcheinander. "Gewaltverbrecher" werden strafrechtlich verfolgt, hier geht es ums Zivilrecht, ergo ein "Gewaltverbrecher" ist nach einem Urteil vorbestraft, was bei einem Zivilprozess-Urteil nicht zutrifft. Die Abmahnanwälte verdienen sich größtenteils ehrlich ihr Geld (was nicht "moralisch einwandfrei" bedeutet), da die Gesetze nunmal so sind...hätte man den Kram halt nicht runterladen dürfen...und wenn man es nicht war, lassen sich sicher genügend Beweise finden um das zu beweisen.

Fristen sind dazu da um eingehalten zu werden...ob man diese Fristen nun bis zum Schluss ausschöpft, ist grundsätzlich erstmal egal. Natürlich kann man vorbringen, dass das merkwürdig ist...schließlich wollen die doch Geld haben und das will man doch eigentlich sofort...aber das ist kein rechtliches Argument.

"im Zweifel für den Angeklagten"...naja...als Kläger versucht man normalerweise sein möglichstes keine Zweifel aufkommen zu lassen...und ein Zweifel an einem Teilaspekt bedeutet nicht, dass man aus dem Schneider ist.

Viele Grüße
Euer Richy
Anwalts- und Gerichtskosten und Ablauf des Verfahrens (Hamburger Abendblatt / Rat & Hilfe)

Arno Dorian
Beiträge: 88
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 21:19

Re: Abmahnungen von BaumgartenBrandt Rechtsanwälte

#1068 Beitrag von Arno Dorian » Donnerstag 19. Februar 2015, 18:10

Ich habe ja nicht geschrieben wie etwas verfolgt wird, sondern meinte nur das die Geldstrafen im Vergleich da im Zivilrecht zu hoch sind.
Zu dem das es, wie Du schriebst im Rahmen abläuft, finde ich absolut nicht.
Denn es wird mit den Hemmungen und Bettelbriefen Angst geschürt, das grenzt schon fast an Erpressung meiner Ansicht nach.
Es wird Druck ausgeübt das man vor lauter Angst außergerichtlich dann doch bezahlt, da eben nicht jeder Mensch so starke Nerven hat um das alles bis zur Gerichtsverhandlung durchzustehen.

Das ist nur meine Meinung dazu, muss ja nicht jeder teilen. 1ööüüää1

irgendeiner
Beiträge: 12
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 14:23

Re: Abmahnungen von BaumgartenBrandt Rechtsanwälte

#1069 Beitrag von irgendeiner » Donnerstag 19. Februar 2015, 18:13

Ein dickes Dankeschön geht raus an Ricky und Infofan.

Werde einen der besagten Anwälte kontaktieren.

Der zuständige Anwalt bei Solmecke schien wie gesagt eher etwas widerwillig bezüglich des MBs und meinte hingegen der Aussagen in den hier geposteten Artikeln , dass es sich um Einzelfälle handele. Außerdem verwieß er auf die kurzen Fristen, dass es da wohl eher schwierig wäre noch einen Anwalt zu finden, der eine 36 seitige Erklältung verfasst.. (bei mir ist angekommen: wir sind total überlastet und wollen "auch nur" mit weniger Arbeit viel Geld verdienen. Dafür ist die Sache aber schnell über den Tisch. )

Aber meine Hauptverteidigungsstrategie und Beweissammlung besteht lediglich aus der nicht verjährungshemmenden Wirkung des MB.

Ich melde mich wieder, wenn ich meine Karten besser sortiert und die nötigen Strippen gezogen habe.

MfG

Pain23
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 19. Februar 2015, 18:50

Re: Abmahnungen von BaumgartenBrandt Rechtsanwälte

#1070 Beitrag von Pain23 » Donnerstag 19. Februar 2015, 18:54

Hallo,

ich habe heute 2 Briefe von meinem Anwalt bekommen.
BaumgartenBrandt hat 2 Klagen vor dem Amtsgericht eingereicht für Urheberrechtsverletzungen aus Feb/Mar 2010, also jetzt genau for 5 Jahren.
Telepool & Lichtblick.

Hat da jemand aktuelle Erfahrungen?

Richy
Beiträge: 60
Registriert: Sonntag 8. Dezember 2013, 23:13
Wohnort: Offenbach

Re: Abmahnungen von BaumgartenBrandt Rechtsanwälte

#1071 Beitrag von Richy » Donnerstag 19. Februar 2015, 19:56

Arno Dorian hat geschrieben:Zu dem das es, wie Du schriebst im Rahmen abläuft, finde ich absolut nicht.
Wenn Du nicht der Meinung bist, dass sie im rechtlichen Rahmen handeln (von der Insolvenzsache abgesehen), stehen Dir allerlei Möglichkeiten offen dagegen vorzugehen.
Arno Dorian hat geschrieben:Es wird Druck ausgeübt das man vor lauter Angst außergerichtlich dann doch bezahlt, da eben nicht jeder Mensch so starke Nerven hat um das alles bis zur Gerichtsverhandlung durchzustehen.
Mann muss sich darüber im Klaren sein, dass es hier um Zivirecht geht...da landet keiner im Knast. Die können einem alles mögliche schreiben, wenn der Tag lang ist. Das ist alles nur Blablabla bis auf die geforderten Beträge, die bei Entscheidung zur Verjährung/Klage (und das haben alle gewählt, die jetzt hier schreiben) aber auch erst wieder bei Erhalt von Gerichtspost interessant werden.
irgendeiner hat geschrieben:Der zuständige Anwalt bei Solmecke schien wie gesagt eher etwas widerwillig bezüglich des MBs und meinte hingegen der Aussagen in den hier geposteten Artikeln , dass es sich um Einzelfälle handele. Außerdem verwieß er auf die kurzen Fristen, dass es da wohl eher schwierig wäre noch einen Anwalt zu finden, der eine 36 seitige Erklältung verfasst.. (bei mir ist angekommen: wir sind total überlastet und wollen "auch nur" mit weniger Arbeit viel Geld verdienen. Dafür ist die Sache aber schnell über den Tisch. )
Den Eindruck kann ich bestätigen, deswegen schrieb ich auch schon früher, dass sie überlastet sind etc. Allerdings bin ich nicht der Meinung, dass es schwierig ist, noch einen RA zu finden. Wenn man Glück hat, ist das in 1-2h erledigt...aber bitte keine Schnellschüsse, ich hatte ein paar Seiten vorher schon geschrieben, wie man vorgehen kann.
irgendeiner hat geschrieben:Aber meine Hauptverteidigungsstrategie und Beweissammlung besteht lediglich aus der nicht verjährungshemmenden Wirkung des MB.
Hast Du den Link oben gelesen?
Pain23 hat geschrieben:Hat da jemand aktuelle Erfahrungen?
[ ] Ich habe den Thread und verlinkte aktuelle Urteile gelesen

Viele Grüße
Euer Richy
Anwalts- und Gerichtskosten und Ablauf des Verfahrens (Hamburger Abendblatt / Rat & Hilfe)

Arno Dorian
Beiträge: 88
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 21:19

Re: Abmahnungen von BaumgartenBrandt Rechtsanwälte

#1072 Beitrag von Arno Dorian » Donnerstag 19. Februar 2015, 20:52

Richy hat geschrieben: Wenn Du nicht der Meinung bist, dass sie im rechtlichen Rahmen handeln (von der Insolvenzsache abgesehen), stehen Dir allerlei Möglichkeiten offen dagegen vorzugehen.
Um dann noch mehr Zeit, Nerven und Geld zu investieren, ne lass mal. ;m=

Richy
Beiträge: 60
Registriert: Sonntag 8. Dezember 2013, 23:13
Wohnort: Offenbach

Re: Abmahnungen von BaumgartenBrandt Rechtsanwälte

#1073 Beitrag von Richy » Freitag 20. Februar 2015, 03:05

Macht doch Spaß...ich wäre bei Sachen mit Aussicht auf Erfolg sofort dabei. Alleine, weil mir die Mentalität solcher Leute nicht gefällt...da geb' ich gerne Geld aus!

Mir ist auch ehrlich gesagt mittlerweile vollkommen Latte, ob die Sache teurer wird als ein Vergleich...Hauptsache die Gegnerseite geht mit so wenig wie möglich raus. Ob da am Ende noch paar hundert EUR für den RA draufgehen...wen juckt's? Hauptsache man ist ein Rädchen in der Demontage des Abmahnwahns!

Viele Grüße
Euer Richy
Anwalts- und Gerichtskosten und Ablauf des Verfahrens (Hamburger Abendblatt / Rat & Hilfe)

Arno Dorian
Beiträge: 88
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 21:19

Re: Abmahnungen von BaumgartenBrandt Rechtsanwälte

#1074 Beitrag von Arno Dorian » Freitag 20. Februar 2015, 05:55

Wenn Du die Geldmittel und Nerven zur Verfügung hast, kannst Du das ja machen.
Die Nerven hätte ich ja noch, aber bei mir sitzt das Geld nicht so locker, ich verdiene jetzt zwar nicht schlecht, aber auch nicht so gut das ich dafür mein Geld zum Fenster rauswerfen würde.

Dein Name passt, Richy Rich. 2-4-3-n

ASS
Beiträge: 60
Registriert: Dienstag 17. Februar 2015, 11:53

Re: Abmahnungen von BaumgartenBrandt Rechtsanwälte

#1075 Beitrag von ASS » Freitag 20. Februar 2015, 10:09

Ich verteidige mich selbst aufgrund einer Abmahnung Ende 2009 vom Rentier !!

Erste Verhandlung war bereits und es soll in kürze ein Urteil vom Amtsgericht kommen.

Ich verteidige mich selbst da ich in einer Familie mit mehreren Rechnern wohne und die
Abmahnung in meinen Augen Abzocke ist.

Für das Rentier das nie abhebt gibt es genug infos im Forum und von daher sehe ich es
gelassen gegen BB anzutreten!!! Bin zwar kein RA aber bin auch sonst formelle schreiben
gewohnt. Deshalb habe ich auch meinen Widerspruch beim Gericht selbst entworfen!!

Ich sehe es genauso das man es den Absondern nicht so leicht machen sollte, auch wenn
es zum Schluss evtl. etwas mehr kostet hat man sich doch den eigenen Rechtsanwalt gespart!!

Sobald mein Urteil rechtskräftig ist, werde ich es gerne einstellen. ( Einschätzung vom Richter war
gegenüber BB mehr als ablehnend aufgrund der Argumentation!!)

Von insgesamt 4 Abmahnungen sind 3 kpl. verjährt, nur BB ist streitsüchtig!!!

Ich ziehe es durch bis zum Schluss da ich hierfür einen größeren Betrag als Kriegskasse
eingeplant habe!! Ansonsten mach ich damit Urlaub!!! Freue mich schon auf das Urteil!!

Geht BB eigentlich nach dem Amtsgericht in der Regel weiter???

Future2013
Beiträge: 169
Registriert: Dienstag 5. November 2013, 17:17

Re: Abmahnungen von BaumgartenBrandt Rechtsanwälte

#1076 Beitrag von Future2013 » Freitag 20. Februar 2015, 11:52

Gerade telefonisch vom Gericht erfahren

termin Lichtblick wird aufgehoben.

Teilsieg gegen B&B

Future2013
Beiträge: 169
Registriert: Dienstag 5. November 2013, 17:17

Re: Abmahnungen von BaumgartenBrandt Rechtsanwälte

#1077 Beitrag von Future2013 » Freitag 20. Februar 2015, 12:18

deshalb habe ich ja Teilsieg geschrieben.

Der Insonvenzverwalter teilte mir auch telefonisch mit das er kein Interesse an Klagen hätte.
Er hätte wichtigeres zu tun.
Er Distanziert sich von solchen Anwälten.

Und nun an alle mit Lichtblick:

Ruft den Insolvenzverwalter an wegen B&B , so dass er richtig genervt ist und B&B eins auf den Sack bekommt.
Desto mehr , desto besser.

Und das gleiche empfehle ich für die Anwaltskammer.
Mein Schreiben geht nächste Woche an die RAK.
geht nur schriftlich.
Jemand so Clever und könnte so ein Schriftstück verfassen? Bin da nicht so conform.

Gruß Zukunft.

Meine Schreiben gehen nächste Woche an Steffen um Sie hier einzustellen.

Arno Dorian
Beiträge: 88
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 21:19

Re: Abmahnungen von BaumgartenBrandt Rechtsanwälte

#1078 Beitrag von Arno Dorian » Freitag 20. Februar 2015, 12:23

infofan hat geschrieben:


Anstatt ihn zu verspotten solltest du dir lieber ein Beispiel nehmen.
Ich bin auch bereit Geld zu investieren damit BB rechtlich belangt wird. Die Zulassung der besagten Kanzlei wäre eine schöne Trophäe und ein würdiger Abschluss nach fünf Jahren Abmahnwahn.
Noch nicht wach gewesen?
Zum einen war es ein Joke weil er scheinbar das Geld dafür hat weiter gegen den Verein vorzugehen, ich habe dafür weder Zeit noch Geld!

Werniman hats ja bereits auch schon richtig geschrieben.

s-pisch
Beiträge: 70
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 18:59

Re: Abmahnungen von BaumgartenBrandt Rechtsanwälte

#1079 Beitrag von s-pisch » Freitag 20. Februar 2015, 13:00

Moin moin,
ich hab mal wieder ein Schreiben von Edelmaier (vorher BaumgartenBrandt aus Berlin, dann Schulenburg & Schenk aus Hamburg, dann Rhein Inkasso aus Mannheim, dann das Amtsgericht Euskirchen) bekommen. Das letzte Schreiben kam im März 2014 von denen, wie es hier auf Seite 22 am 24.03.2014 geschrieben habe.
Jetzt haben sie sogar eine Aufstellung der Forderungen und Zinsen beigefügt, eben so zwei Schreiben mit den Überschriften "Anerkenntnis und Vergleich" und "Anerkenntnis und Ratenzahlungsvergleich", die ich unterschreiben soll und wieder zurück schicken möchte.
Die Gesamtforderung von 1210,82€ ist nun auf 1367,33€ gestiegen, jetzt wollen sie aber nur noch 500,-€ haben. Letztes Jahr waren es noch 730,-€.
Und nun schreiben sie, das die Einleitung eines gerichtlichen Verfahrens unmittelbar bevor steht, aber ich halt noch einmal die Chance bekomme es mit der Summe zu erledigen.
Ende 2013 hatte ich ja auch schon ein Mahnbescheid vom Amtsgericht bekommen, wo ich natürlich Einspruch eingelegt habe.

Und nun so was!!!
Lebe im Jetzt, Lebe Heute!!!

ghost
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 23:11

Re: Abmahnungen von BaumgartenBrandt Rechtsanwälte

#1080 Beitrag von ghost » Freitag 20. Februar 2015, 14:32

Habe gestern ein Beschwerde Brief im Fall BB (Lichtblick) an Anwaltskammer Berlin abgeschickt.
Da das Gericht beim ersten Prozesstag bei mir das Verhalten von BB als Kriminell, fall für Staatanwalt eingestuft hatte.
Weil davor mehrere Vergleiche ausgehandelt und Urteile gefällt wurden, ohne das, dass Gericht von Insolvenz und Mandat Kenntnis hatte.

Im übrigens hat mir das Amtsgericht telefonisch mitgeteilt das noch viele Klagen vom BaumgartenBrandt im Fall Lichtblick Films GmbH vorliegen.


Wäre nett wenn sich noch andere beteiligen würden !

Antworten